Praktische Fahrprüfung

Du bist deinem lang ersehnten Führerschein nun schon ziemlich nah. Während der praktischen Fahrprüfung stellst du dein Können unter Beweis. Unsere Tipps helfen dir dabei, die praktische Fahrprüfung erfolgreich zu bestehen.  

Ablauf und Kosten der praktischen Fahrprüfung

Der Ablauf der praktischen Autoprüfung kann von Kanton zu Kanton variieren. Generell gestaltet er sich wie folgt:

  1. Vor der Prüfung führt dein:e Fahrlehrer:in meistens noch eine Fahrstunde mit dir durch.
  2. Gemeinsam mit deiner Fahrlehrerin oder deinem Fahrlehrer fährst du zum Prüfungsort.
  3. Du lernst deine Prüfungsexpertin oder deinen Prüfungsexperten kennen. Dein Lernfahrausweis wird geprüft.
  4. Gemeinsam mit der Prüfungsexpertin oder dem -experten gehst du zum Fahrschulauto.
  5. Erste theoretische Fragen können gestellt werden.
  6. Die praktische Prüfung wird durchgeführt.
  7. Ihr kehrt zum Prüfungsort zurück und das Ergebnis wird verkündet.

Die Prüfungsgebühr beträgt je nach Kanton um die 130 Franken. Wenn du bestehst, werden dir zudem rund 60 Franken für das Ausstellen des Führerscheins belastet. In der Regel musst du nicht direkt vor Ort bezahlen, sondern erhältst für die beiden Beträge eine Rechnung. 

Mach dir keinen Stress

Rund jede:r dritte Fahrschüler:in fällt durch die praktische Fahrprüfung. Selbst wenn es beim ersten Mal nicht klappen sollte, ist das noch lange kein Weltuntergang. Vielen hilft es, sich bereits vor der Prüfung mit einem möglichen Nichtbestehen der Prüfung gedanklich zu befassen. Dies reduziert den Druck und hilft dir dabei, während der Prüfungsfahrt locker zu bleiben. Einigen Fahrschülerinnen und Fahrschülern hilft es auch, die Nervosität offen bei der Expertin oder dem Experten anzusprechen. Weitere Tipps zum Thema Prüfungsangst vor der praktischen Prüfung findest du hier.

Insgesamt hast du vier Versuche für die praktische Prüfung, wobei du nach dem dritten Versuch einen Fahreignungstest ablegen musst. Dieser Test prüft, ob du befähigt bist, ein Motorfahrzeug zu lenken. Wenn du den Test bestehst, hast du noch einen vierten Versuch. Nach dem vierten Versuch benötigst du ein verkehrspsychologisches Gutachten, um die praktische Prüfung erneut zu durchlaufen.

Übung macht den Meister

Versuche vor der praktischen Prüfung durch private Übungsfahrten und Fahrstunden so viel Fahrpraxis wie möglich zu sammeln. Speziell vor der Prüfung lohnt es sich, so viel wie möglich zu fahren, damit du routinierter wirst. 

Simuliere die Prüfungssituation

Dein:e Fahrlehrer:in kennt dich bereits gut und du bist in deiner «Komfort-Zone». Wir empfehlen dir, vor der praktischen Prüfung eine zusätzliche Stunde bei einer anderen Fahrlehrerin oder einem anderen Fahrlehrer zu buchen. So erhältst du eine gute Aussensicht und simulierst die Prüfungssituation. Mit carzi kannst du die Buchung ganz einfach durchführen.

Sei nett zum Experten

Begrüsse die Expertin oder den Experten freundlich. Wenn du während der Fahrt Feedback bekommst, versuche es umzusetzen. Wenn es sich ergibt, kannst du gerne auch mal eine Frage stellen (bspw. «Warum sind Sie Prüfungsexpertin (Prüfungsexperte) geworden?» oder «Wie viele Prüfungen nehmen Sie heute noch ab?»).

Fahre defensiv und vorausschauend

Bei der praktischen Prüfung geht es nicht darum, durch waghalsige Manöver zu beeindrucken. Ganz im Gegenteil: Sicherheit steht an erster Stelle. Versuche daher, die Geschwindigkeit immer im Blick zu haben und einzuhalten. Halte im Zweifelsfall (bspw. bei einem sich anbahnenden Rechtsvortritt) lieber an. Versuche alles, damit sich dein:e Beifahrer:in wohl fühlt. 

Weitere Schritte auf deinem Weg zum Führerschein